taking thyme for honey

Magrets de canard or duck filets are a family favorite. I love how well the meat goes with something sweet, and finding the perfect match with what every season has to offer is my pleasure and challenge at the same time. In winter, you have the oranges, and last summer, I loved it with a spiced cherry compote, pears or figs. Lately I was introduced to another variation, one I hadn´t tasted: Duck filets with peaches. I instantly wanted to recreate it at home, and it really is so delightful, filling the early summer gap in my little play called the 4 seasons of duckiliciousness.

On top of the peaches, I was in the mood for a little gravy. So I prepared a quick sauce, taking advantage of the considerable honey supply I bought last week. Now that the récolte récente, the latest gathering, has been jarred,  honey stands appear everywhere on the markets. From the selection of regional varieties, I chose a mild one made of locust flower, and a stronger one made of thyme blossoms. This was the one I used for the sauce as well as for the honey cake I also made – for when I have a crush on something, I have a crush on something. We had some for dessert (with a little greek yoghurt on the side), as a goûter (an afternoon snack), and for breakfast even – whenever a sweet bite was needed. My son insists on having his very own whole gâteau lately (he has just learned that word), so I made a few smaller cakes instead of a large one. A little contribution to peace on earth, so why not?

honey cake 1-2

As you can see, the cake is very simple and unimpressive, but so delicious with the old fashioned flavors of honey and orange blossom water. Just my kind of cake. It´s said that the combination has calming, relaxing effects, but even if that´s true, it seems my kids are completely insensitive. Wishful thinking doesn´t always help! – Drizzle with more honey just before serving, and sprinkle with a few grains of bee pollen for maximum honey delight.

Gâteau au miel – honey cake:
200 g flour
1 heaped tsp baking powder
4 eggs
4 tbsp milk
3 tbsp orange blossom water
130 g honey + more to drizzle
65 g brown sugar
130 g softened butter
a small handful of bee pollen to sprinkle

Whisk eggs and sugar until bright yellow and frothy. Gradually add flour with baking powder, milk, honey, orange blossom water and butter, whisking.
Fill one large or several smaller buttered cake tins (I used 8 small ones) and bake for about 20 minutes (small cakes) or longer, depending on cake size. Leave to cool slightly before unmoulding.

Drizzle with honey just before serving, and sprinkle with bee pollen.
Duck filet with peaches & honey gravy (serves 2):
1 large duck filet, about 400 g
salt and pepper
4 tbsp balsamic vinegar
2 very generous tbsp honey

Take meat out of the refrigerator about 30 minutes before you start to cook. Incise duck skin in a crosswise pattern with a very sharp knife. Heat a frying pan, place duck breast skin side down and fry over medium heat until crisp and the upper side starts to feel warm. Depending on thickness, this will take about 15 minutes. Flip and fry for another 2 minutes for a medium cuisson. Take out of the pan and leave to rest.

Remove all but about 2-3 tbsp of duck fat from the pan, use for frying noodles or store (refrigerated). Add vinegar to the pan, stir for 1 minute over high heat, reduce heat to low, add honey, stir in quickly, season lightly with salt and pepper, add meat juices and take off the heat immediately. Slice the filet and serve with fried noodles.

fried noodles
I use leftover capellini for this side dish, any very thin noodles will of course do. If you use freshly cooked pasta for this recipe, make sure they are very well drained before frying. Start frying the noodles and duck at the same time.

Melt 1 tsp of butter in an pan and add cooked noodles, about 100 g, start frying at low heat, flip occasionally. When the duck fat starts to melt, add a tablespoon full to the noodles from time to time – they will become crispier and brown faster.

honey cake 3-3

Honigkuchenpferdente

duckpeachhoney3-2

Entenbrust erfreut sich bei uns zu Hause großer und, jede(r) kochende Erziehungsberechtigte wird das besonders zu schätzen wissen, zudem allseitiger Beliebtheit. Ich mag  Ente am liebsten zusammen mit etwas Fruchtigem, Süßem, und deswegen mache ich es mir gerne zur immer wiederkehrenden Aufgabe, je nach Saison die für mich leckersten Kombinationen zu finden. Waren es Ende des letzten Sommers erst ein pfeffriges Kirschkompott, dann Birnen und Feigen, habe ich zuletzt Pfirsische als Begleiter zum Vogel entdeckt.

Weil ich einen guten Klecks Sauce zum Fleisch wollte, kamen meine kürzlich angelegten Honigvorräte zu einem ersten Einsatz; jetzt, da die récolte récente, die neue Ernte sozusagen, in Gläser abgefüllt ist, sprießen auf den Märkten die Honigstände aus dem Boden – unmöglich, sich dem verlockenden Angebot von Goldtönen zu entziehen, das einem aus sorgsam errichteten Gläserpyramiden entgegenleuchtet. Einen würzigen Thymianhonig habe ich also in die Sauce gerührt, ebenso wie in den Honigkuchen, der als Dessert (mit griechischem Joghurt), als Leckerbissen zum Kaffee oder auch zum Frühstück taugt.

Ein denkbar schlichter, aber feiner Kuchen ist das, mit wenigen ausgesuchten Zutaten – genau nach meinem Geschmack. Der Kombination von Honig und Orangenblütenwasser sagt man im übrigen eine beruhigende, entspannende Wirkung nach, doch davon habe ich bei meinen Kindern zumindest nichts gemerkt (und bei mir selber ebenso wenig). Das mindert natürlich keinesfalls den Genuß, vor allem mit einem Überzug aus: ja, genau, nochmals Honig, und, wer´s mag und aufstöbert, ein paar Kügelchen Blütenpollen obenauf. Honig satt!

Gâteau au miel – Honigkuchen:
200 g Mehl
1 geh. TL Backpulver
4 Eier
4 EL Milch
3 EL Orangenblütenwasser
130 g Honig + mehr zum Beträufeln
65 g brauner Zucker
130 g weiche Butter
kleine Handvoll Bienenpollen zum Bestreuen

Eier und Zucker hellgelb aufschlagen. Mehl mit Backpulver nach und nach zugeben und glatt rühren, ebenso die Milch, den Honig, das Orangenblütenwasser und die Butter.
Eine oder mehrere gebutterte Backform(en) mit dem Teig befüllen und für ca. 20 min (bei 8 kleinen Kuchen) oder länger bei einem großen Kuchen (ca. 35 min) bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen.
Etwas abkühlen lassen, und dann aus der Form nehmen. Unmittelbar vorm Servieren mit Honig übergießen und ggf. mit Pollen bestreuen.

Entenbrust mit Pfirsischen und Honigsauce (2 Portionen):
1 großes Entenbrustfilet, ca. 400 g
Salz, Pfeffer
4 EL Balsamicoessig
2-3 ordentliche EL Honig

Fleisch ca. 30 min vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Mit einem scharfen Messer Hautseite rautenförmig einritzen.
Eine Bratpfanne erhitzen, Fleisch mit der Hautseite nach unten hineinlegen und bei mittlerer Hitze langsam braten. Je nach Dicke dauert es etwa 15 Minuten, Es wird viel Fett austreten, das man zum Teil abschöpfen und für die Beilage verwenden kann, s.u.. Wenn die Fleischoberseite warm zu werden beginnt, umdrehen und nochmals 2 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und ruhen lassen.

Bis auf 2-3 Esslöffel das Entenfett aus der Pfanne entfernen (Fett im Kühlschrank aufheben für z.B. Bratkartoffeln). Essig zugeben, bei starker Hitze unter Rühren ca. 1 min reduzieren, dann Honig einrühren, abschmecken und Fleisch samt Säften wieder zugeben. Mit gebratenen Nudeln oder Bratkartoffeln servieren.

Gebratene Nudeln
Ich habe Capellini (sehen aus wie sehr dünne Spaghetti) vom Vortag benutzt, Alternativen sind andere möglichst dünne Nudeln oder Asianudeln. Frisch gekochte Nudeln unbedingt sehr gut abtropfen lassen, damit es beim Braten nicht so sehr spritzt.

Die Zubereitung von Nudeln und Entenfleisch kann zeitgleich beginnen.

1 EL Butter in einer Pfanne zerlassen und die gekochten Nudeln dazu geben, bei geringer Hitze braten. Sobald genug Entenfett aus der Entenbrust ausgetreten ist, immer mal wieder einen EL zu den Nudeln dazugeben (insgesamt ca. 3), damit die Nudeln schön kross werden. Gelegentlich wenden und mit dem Fleisch servieren.

peaches-2