white nectarine & lavender tart

nectarinetart-4
On these hot summer days, I often don´t feel like having lunch. Instead, I get hungry during the afternoon, way before dinnertime. That´s why I made this little nectarine tart as an afternoon snack a few days ago. The nectarines are perfectly ripe and juicy at the moment – I buy some every time I go to the market or supermarket, just can´t get enough of them. That day I wanted to make a classic fruit tart with crème patissière, custard cream, and raw nectarines. With these temperatures, no need to switch on the oven longer than necessary, and the only thing you will actually have to bake here is the pastry shell.

While it was in the oven, I was sitting in a shady corner in the garden, enjoying … yes, a nectarine, and the sight of my little daughter who was going for a clumsy walk around the house in her pretty summer dress, barefoot, being all curious, exploring the world around her. A few minutes later, I found her sitting by the fragrant lavender bushes, carelessly plucking blossoms. I simply grabbed a few to infuse the crème patissière, adding a dash of seasonal lightness, a summer fragrance to this timeless recipe. With the nectarine slices arranged on top, the tart almost looked like a rose blossom in the end, just like the ones I cut from the garden. On days like this, I wish summer was endless.
nectarinelivi

Nectarine tart
For the shortcrust pastry (enough for 1 small tart), see here.
If you need to save time, you can also use store bought Pâte sablée, I tried Herta 320 g package and it works okay (one package is enough for 2 small tarts 20 cm diameter).
I recommend to make smaller tarts since it ´s easier to slice them.

Line a buttered and floured tart pan with pastry. Frick pastry several times all over with a fork. Cover base with parchment paper and add some lentils or other oven prove weights to prevent the pastry from rising.

Bake in the preheated oven at 180°C for 15 minutes, or until the edges are slightly golden.

Leave to cool on a wire rack.

For the crème patissière (for 2 small tarts 20 cm diameter)
500 ml full fat milk
45 g butter
5-6 whole lavender blossoms or 1 heaped tbsp dried lavender blossoms
100 g sugar
1 egg
2 egg yolks
40 g flour

In a high-sided pot or saucepan (large enough to hold all the ingredients later), bring milk with butter to a soft boil. Turn off the heat, infuse milk/butter with lavender blossoms placed in a tea infuser for about 15 minutes.

In a large bowl, whisk egg, egg yolks, and sugar until frothy and bright yellow, about 3 minutes at high speed, using electric whisks. Gradually add flour, adding one teaspoon after another, whisking away at low speed to avoid any lumps (you can sift in the flour if you prefer).

Remove tea infuser from the milk. Slowly pour infused milk to the egg mixture, whisking constantly. Now return everything back to the saucepan.

Heat saucepan over low to medium heat, whisking all the time. The mixture must be hot, but not boiling. After about 5-8 minutes, the custard will start to thicken. When this happens, continue to whisk for 30 sesonds, then turn off the heat and leave to cool. Sprinkle with sugar, otherwise a thick skin will form on top.

Assemble:
You will need 2-3 white nectarines per tart.
Slice nectarines finely. Spread a few tablespoons custard on the tart base. Arrange nectarine slices on top of the custard cream.  Decorate with a few single lavender blossoms to your liking. Chill for a few minutes before serving,

 

Nektarinentarte

Im Sommer esse ich oft wenig zu Mittag und bekomme dafür nachmittags Appetit auf etwas Süßes, das vor ein paar Tagen die Gestalt dieser kleinen Nektarinentarte annahm. Dafür werden die Fruchtstücke einfach in eine cremiges Kissen aus Konditorcreme gebettet. Gebacken wird nur der Boden, so daß man den Ofen nach ein paar Minuten wieder ausschalten kann – ganz angenehm bei dieser Hitze. Für ein wenig zusätzliches Sommeraroma sorgen ein paar Lavendelblüten, die der Konditorcreme eine feine, ganz dezente Note verleihen. Die Ernte verdanke ich meiner fleissigen kleinen Tochter, die in einem unbeobachteten Augenblick still und vergnügt eine Lavendelblüte nach der anderen pflückte.

Wenn ich sie von meinem Schattenplätzchen aus beobachte, wie sie auf noch etwas tolpatschigen Beinen ihre Runden im Garten dreht, vor mir ein Stück Kuchen, über mir der blaue Himmel, dann fällt mir so gar kein Grund ein, warum der Sommer irgendwann zu Ende sein sollte.

nectarinerosesnectarinetart-14Nektarinentarte mit Lavendel
Rezept für 1 Boden:
bitte hier klicken
Wenn es schneller gehen soll: fertiger Kuchenteig, z.B. von Herta 320 g Packung, ist von brauchbarer Qualität und reicht für 2 kleine Tartes

Eine gebutterte Tarteform (oder 2) mit dem Teig auslegen, diesen mit einer Gabel vielfach einstechen, mit einem Kreis Backpapier belegen, mit Linsen o.ä. beschweren und etwa 15 Miuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen (bzw. bis die Ränder goldbraun sind).

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Konditorcreme (für 2 Tartes von je 20 cm Durchmesser)
500 ml Milch
45 g Butter
5-6 ganze frische Lavendelblüten bzw. 1 geh. TL getrocknete Lavendelblüten
100 g Zucker
1 Ei
2 Eigelb
40 g Mehl

In einem hochwandigen Topf (der groß genug sein muß, um alle Zutaten zu fassen) Milch mit Butter zum Kochen bringen. Herd ausschalten und ein Tee-Ei mit den Lavendelblüten in die heiße Milch tauchen, ca. 15 Minuten lang. Dann herausnehmen.

In einer großen Schüssel Ei, Eigelbe und Zucker bei höchster Stufe mit dem Handrührgerät aufschlagen, etwa 3 Minuten lang, bis das Ganze hellgelb und etwas schaumig aussieht. Teelöffelweise das Mehl auf niedriger Stufe klumpenfrei einrühren (das geht etwas einfacher, wenn man das Mehl langsam zu der Eimasse siebt).

Die warme Lavendelmilch langsam unter Rühren zu den Eiern geben.

Dann alles zurück in den Topf geben und bei geringer bis mittlerer Hitze wieder erwärmen. Dabei ständig rühren und keinesfalls aufkochen (sonst werden die Eier gar und die Creme ist hin).

Nach etwa 5-8 Minuten Erwärmen und Rühren wird die Creme sichtbar eindicken. Dann noch ein paar Sekunden weiterrühren und den Herd dann ausschalten.

Abkühlen lassen. Mit Zucker bestreuen, damit sich auf der Oberfläche keine Haut bildet.

Tarte belegen:
Pro Tarte braucht man 2-3 weiße Nektarinen. Diese in dünne Scheiben schneiden. Den Tarteboden mit einigen Löffeln abgekühlter Konditorcreme bestreichen. Mit Nektarinenscheiben rosettenförmig belegen.
Mit ein paar einzelnen Lavendelblüten belegen und gekühlt servieren.

lavender hands

One thought on “white nectarine & lavender tart

I´d love to hear from you!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s