Waffles for breakfast

waffles 9-6
deutsche Version

Making waffles is such a wonderful way to start the day: An irresistible smell of fresh yeast and vanilla scents the air while I´m standing by the waffle iron, taking a first sip of coffee, my kids (even my little one) impatiently waiting for the first batches to be ready.

While I´m baking, my son starts to set the breakfast table. He chooses everyone´s favorite plates, making sure everything´s there, and asks me to hand him the confectioner´s sugar, in German: Puderzucker, out of the pantry. I´m always smiling at that point, because in his ravishing language of a 3 years old it´s Bruderzucker, „brother´s sugar“.

Indeed, for him the best part is to dust his waffle with what sometimes is a snowstorm of Bruderzucker. On a very good day, he will even share his waffle with his baby sister in an inimitable, sometimes very, very slightly overly generous gesture (that of course I am supposed to appreciate!). Watching the scene, I drizzle my waffle with caramel, take another sip of coffee and wish for the days of Bruderzucker to never go by!

Waffles (makes 10-12):
250 g flour
375 ml milk
1 tsp dry yeast (or 10 g fresh yeast)
75 g melted butter
75 g sugar grains (coarse sugar)
50 g brown sugar
3 eggs, separated
1 tbsp vanilla extract
2 tbsp rum

In a high sided bowl, separate the eggs and beat the whites until stiff.

In a second bowl, mix all other ingredients with a hand mixer for 3 minutes or so. (If using fresh yeast, first stir together crumbled yeast with 2-3 tbsp milk and a pinch of sugar, wait 10 minutes and then add to remaining ingredients.)

Fold in the egg whites, let batter sit for half an hour or longer. Ladle batter into preheated waffle iron and bake until crisp to your taste.

caramel sauce:
100 g sugar
200 g cream
50 g salted butter

In a small, high-sided saucepan, mix sugar with 2 tbsp water and melt over medium heat. Once the heat is on, don´t stir until the syrup is getting amber colored and bubbling. It takes a few minutes until you get there – but then sugar burns fast, so stay by the stove.

Take off the heat, stirring vigurously, add cream bit by bit, stirring constantly and reheating gently and repeatedly for a few seconds until you have a smooth sauce. Finally add butter, stir until melted. Store in a glass jar.

waffles 3-2

Frühstückswaffeln

waffles 5-5

Waffeln zum Frühstück sind was Wunderbares: Ein herrlicher Duft nach frischer Hefe und Vanille erfüllt die Küche, ein erster Schluck Kaffee, während ich das Waffeleisen “befülle”, ungeduldige Kinder, die es wie ich kaum erwarten können, bis die ersten Waffeln fertig sind. Zwischenzeitlich deckt mein Sohn den Frühstückstisch, sucht die Lieblingsteller eines jeden heraus und sorgt dafür, daß alles da ist. Dann kommt der Moment, auf den ich mich jedes Mal freue: Mama, gibt Du mir den Bruderzucker? Die Sprache eines Dreijährigen ist einfach hinreißend.

Tatsächlich ist der Puderzucker für ihn die schönste und wichtigste Zutat jedes Waffelessens: Mit Hingabe stäubt er seine Waffel mit einer Zuckerwolke, die gelegentlich zu einem Schneesturm ausartet. An einem besonders guten Tag ziert er sich zwar erst ein wenig, aber gibt dann der kleinen Schwester mit unnachahmlicher, ein ganz klein bißchen aufgesetzt großzügiger Geste auch ein Stückchen Waffel ab – was natürlich gebührend gelobt werden muss. Ich beobachte die Szene, löffele noch etwas Karamellsauce auf meine Waffel und wünsche mir, daß es diese Bruderzucker-Momente noch lange geben wird.

Waffeln (10-12 Stück):
250 g Mehl
375 ml Milch
1 TL Trockenhefe (oder 10 g frische Hefe)
75 g zerlassene, etwas abgekühlte Butter
75 g Hagelzucker
50 g brauner Zucker
3 Eier, getrennt
1 EL Vanilleextrakt
2 EL Rum oder etwas Rumaroma

Eier trennen und Eiweiße zu Schnee schlagen.

In einer zweiten Schüssel die übrigen Zutaten mit dem Rührgerät 3 Minuten verrühren. Bei Verwendung von Frischhefe diese zuerst in einer kleinen separaten Schüssel zerkrümeln, mit 2-3 EL Milch und 1 Prise Zucker verrühren und nach 10 Minuten zu den übrigen Zutaten geben.

Zuletzt Eischnee unterheben, mindestens eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann kann es losgehen.

Karamellsauce
100 g Zucker
200 g Sahne
50 g gesalzene Butter

In einem hohen, kleinen Topf  Zucker mit 2 EL Wasser vermischen. Bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und erst dann rühren, wenn sich ein bernsteinfarbener, blubbernder Sirup gebildet hat. Bis es soweit ist, dauert es ein paar Minuten, dann aber geht es sehr schnell – man muß also dabei bleiben, damit der Zucker nicht anbrennt.

Vom Herd nehmen, kräftig zu rühren beginnen, dann portionsweise die Sahne zugeben und sehr kräftig weiterrühren, dabei immer mal wieder kurz erhitzen, bis eine glatte, dickliche Flüssigkeit entstanden ist. Zuletzt die Butter einrühren, in ein Glas abfüllen und kalt werden lassen.

waffles 1-4

14 thoughts on “Waffles for breakfast

  1. Your gaufres looks gorgeous ! Je ne suis pas étonné que tes enfants les adorent au petit déjeuner !
    Ton petit assiette fleuri est si mignon…
    Décidément, je veut m’acheter un petit machine à gaufres !

    Like

    1. Hi Amanda, when I was little, we used to make waffles with baking powder at home, these heart shaped ones. But now I prefer the yeast batter, it´s so much airier, though crisp outside thanks to the coarse sugar!

      Like

  2. What a feast for my eyes, Sabine! As you know, waffles do not belong to my culinary tradition so every time I eat them is kind of a party for me! I’m sure your little ones must love your “waffle mornings”. I know I would!😉

    Like

I´d love to hear from you!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s